Aktuelles Arbeitsrecht Juli 2019

Berechnungsgrundlage für Dienstwagen-Versteuerung durch Geschäftsführer manipuliert – fristlose Kündigung

Eine Gesellschaft warf ihrem Geschäftsführer vor, jahrelang seine Stellung ausgenutzt und gegenüber der Lohnbuchhaltung für die Versteuerung des von ihm genutzten Dienstwagens eine nur 5 KM von der Betriebsstätte entfernte Wohnung angegeben zu haben, obwohl sein tatsächlicher Wohnsitz sich in einem 72 KM entfernten Ort befand. Die Gesellschaft kündigte den Geschäftsführer-Dienstvertrag fristlos wegen Steuerhinterziehung und Missbrauchs des Weisungsrechts gegenüber der Lohnbuchhaltung. Das vom Geschäftsführer angerufene Landgericht Gera bestätigte die Kündigung mit Urteil vom 21.02.2019 – 11 HK O 55/18 -. (HHo/07.2019)